Wer diese elf Punkte mit zwanzig lernt, hat es mit dreißig leichter

bannermit30
Der Lebensabschnitt zwischen dem zwanzigsten und dreißigsten Geburtstag ist besonders spannend, kann aber auch sehr durchwachsen sein. Wichtige Fragen drängen nach Klärung: Wo ist mein Platz in der Welt? Wie will ich leben, wie will ich sein? Welche Ziele habe ich beruflich? Wie soll Familie bei mir aussehen? Welche Lebensziele verfolge ich? In diesen Jahren werden zwangsläufig viele Fehler gemacht. Manche davon bestimmen unser restliches Leben und prägen unsere Vorstellung davon, was Glück und Unglück ist. Man kann in diesen Jahren Erfahrungen machen, die noch lange sehr weh tun.
Manche lernen es schneller, andere langsamer, aber jeder versucht in diesen Jahren herauszufinden, wie seine Welt funktioniert und wo sein Platz ist. Jeder muss durch diesen Prozess, egal wie schwer das auch fallen mag. Die folgenden zehn Tipps sollen dabei helfen, die richtigen Dinge einzuüben, die in den späteren Jahren dann Stabilität und Schutz geben werden.
.

Jeder, mit dem wir zu tun haben, ist wertvoll.

Wenn andere uns etwas von sich selbst anvertrauen oder mitteilen, sollten wir das niemals als selbstverständlich ansehen. Das gilt natürlich besonders für all diejenigen, denen wir wichtig sind und die wollen, dass es uns gut geht. Sie haben unsere Wertschätzung verdient und wir sollten uns regelmäßig Zeit nehmen, mit ihnen zusammen zu sein. Aber auch Menschen, die uns unrecht tun, sind wertvoll für uns. Durch sie werden wir stärker und sie verdeutlichen uns den Kontrast zwischen gut und böse. Wir lernen viel durch sie –nicht zuletzt können wir an ihnen üben, Unrecht innerlich loszulassen, statt verbittert daran festzuhalten.
.

Es macht keinen Sinn, auf den richtigen Augenblick zu warten.

Junge Leute haben oft das Gefühl, ihnen stünde noch unendlich viel Zeit zur Verfügung. Sie haben ja auch wirklich fast noch das ganze Leben vor sich. Doch wenn sie den Aufgaben ausweichen und alle möglichen Ausreden vorbringen, statt Dinge anzupacken, ist das trotzdem falsch. Wer immer auf den richtigen Moment wartet, um mit etwas zu beginnen, wird vielleicht nie ankommen. Egal um was es geht–es ist immer gut, das jetzt zu tun. Eine geeignetere Zeit wird nicht kommen.
.

Sobald wir unsere Bequemlichkeit aufgeben, wachsen und reifen wir.

Natürlich ist es wichtig, sich wohl zu fühlen, und nichts spricht dagegen, sein Leben angenehm zu gestalten. Aber wenn wir übertreiben, besteht die Gefahr, dass wir auf der Stelle treten, statt voranzukommen. Stattdessen sollten wir uns angewöhnen, gerade auch die unangenehmen Dinge zeitnah in Angriff zu nehmen.
.

Ungesunde Beziehungen muss man beenden.

Wenn es Menschen in unserem Leben gibt, die uns nicht gut tun oder sogar Schmerz zufügen, dann sollten wir nicht an diesen Beziehungen festhalten. Solange wir mit den falschen Leuten zusammen sind, werden wir kaum andere kennenlernen, die zu uns passen. An einer unglücklichen Beziehung sollte man nicht arbeiten. Meist ist es besser, sie zu beenden, weiterzugehen und sich für neue Kontakte zu öffnen.
.

Wer durchhält, hat Erfolg.

Es ist so typisch für unsere Welt, dass alles immer schnell und einfach gehen soll. Aber die großen Erfolge erzielt man nur mit Ausdauer und Durchhaltevermögen. Wer sich für hohe Ziele einsetzt und versucht, ungewöhnliche Träume zu leben, wird wahrscheinlich erfüllter und zufriedener sein als andere, die den einfachsten Weg wählen und sich nur das vornehmen, was leicht zu realisieren ist.
.

Es bringt nicht viel, sich vor allem mit seinen Schwächen herumzuplagen.

Niemand ist vollkommen, jeder hat seine Macken. Wir verschwenden unsere Zeit, wenn wir immer nur versuchen, an unseren Schattenseiten zu arbeiten. Viel effektiver ist es, die eigenen Stärken auszubauen. Dazu kommt, dass vieles, was uns an uns selbst oft stört, gar nicht so schlimm ist, wie wir meinen.
.

Das wahre Glück ist innerlich.

Wer versucht, durch ideale Außenbedingungen glücklich zu sein, verschwendet seine Energie. Weder der Traumpartner noch das dicke Bankkonto oder das neueste technische Gerät werden uns auf Dauer glücklich machen. Sie können lediglich die vorhandenen positiven Gefühle verstärken, die wir unabhängig von allen äußeren Umständen in unserem Inneren kultivieren.
.

Internet-Freunde sind keine echten Freunde.

Okay, das stimmt nicht in jedem Fall. Aber auch wenn man tausend Follower hat, muss man nicht zwangsläufig berühmt sein. Es kann sogar sein, dass man sehr einsam ist. Man wird von vielen Leuten gekannt, die aber niemals vorbeikommen würden, wenn es einem schlecht geht.
.

Lernen hört nicht auf, wenn man seinen Schulabschluss hat.

Wir sollten immer Neues lernen wollten. Es ist wichtig, dass wir lebenslang unser Wissen erweitern und neue Gedanken durchdenken wollen. Man kann eine neue Fremdsprache lernen oder sich mit der Geschichte seines Wohnortes beschäftigen. Egal, was man macht, aber wenn man seinen Kopf benutzt, wird man sich weiterentwickeln und geistig rege bleiben.
.

Herzeleid wird sich nicht vermeiden lassen.

Es ist nicht schön, wenn einem das Herz bricht. Aber man kommt normalerweise nicht darum herum. Auch wenn eine Beziehung gescheitert ist, sollte man das Gute, das man am anderen geschätzt hat, nicht vergessen und aus der ganzen Situation lernen. Dann kann man in der nächsten Beziehung vielleicht auch von den schmerzlichen Erfahrungen profitieren.
.

Gottes Wille für uns ist der Weg zur wahren Freiheit.

Oft denken Menschen, Gott wolle ihre Freiheit beschneiden, ihnen den Spaß verderben und sie zu einem langweiligen Leben zwingen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Wenn wir anfangen, Gottes Stimme nicht nur wahrzunehmen, sondern auch das zu tun, was er uns sagt, dann wird unser Leben spannend, voller Freude und wir leben in einer Freiheit, die man sonst nirgends in der Welt finden kann. Der Stimme Gottes zu folgen ist die beste Lebensform, die man sich vorstellen kann. Ein Leben voller Frieden und Zufriedenheit. Wer so mit Gott lebt, hat nicht das Gefühl, dass er im Leben etwas verpasst, sondern wir können erfüllt sein mit einer tiefen Freude, die von den Umständen unabhängig ist. Der Stimme Gottes zu folgen ist der Weg zur wahren Freiheit, zu Frieden und zu einem Leben mit vielen geöffneten Türen und grenzenlosen Möglichkeiten.
.

weitere interessante Beiträge auf meinem Blog:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *