Was das Blut von Jesus bewirken kann

Der Film „Die Passion“ von Mel Gibson bewegte viele Zuschauer und richtete unsere Aufmerksamkeit wieder neu auf das Blut Jesu, seine Kraft und Wirksamkeit. Durch den Film wurde uns wieder gezeigt, wie unsere Erlösung zustande kam – nur durch das Blut Jesu. Gleichzeitig ist vielen Christen oft gar nicht bewusst, welche Rolle das Blut Jesu für ihre Erlösung, ihren Frieden und den Sinn in ihrem Leben spielt. Das ist sehr bedauerlich.

Vor der Osterbotschaft von der Auferstehung steht das Ereignis der Kreuzigung, die eine blutige Angelegenheit war. Wenn man sich nur über die Auferstehung freut, läuft man Gefahr, die Fülle der Kraft von Ostern zu übersehen.

Auch der Abendmahlskelch erinnert an das Blut. Jesus sagte: „Das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele zur Vergebung der Sünden vergossen wird“ (Matthäus 26,28 NGÜ).

Im Laufe der Jahrhunderte haben sicher viele Christen das Abendmahl gefeiert, ohne in der Tiefe zu verstehen, wofür das Brot und der Kelch wirklich stehen. Die Bibel gibt uns jedoch viele Hinweise auf die Bedeutung von Jesu Blut.

 

Durch das Blut sind wir mit Gott versöhnt.

 

„Doch das alles ist durch Jesus Christus Vergangenheit. Weil Christus sein Blut für euch vergossen hat, seid ihr jetzt nicht mehr fern von Gott, sondern habt das Vorrecht, in seiner Nähe zu sein“ (Epheser 2,13 NGÜ). Das heißt, das Blut Jesu macht die Beziehung zwischen Gott und Mensch möglich.

 

Das Blut Jesu kompensiert all das Böse, das ein Mensch in seinem Leben getan hat.

 

„Durch ihn, der sein Blut für uns vergossen hat, sind wir erlöst; durch ihn sind uns unsere Verfehlungen vergeben. Daran wird sichtbar, wie groß Gottes Gnade ist“ (Epheser 1,7 NGÜ). Zuerst sah es so aus, als sei die Kreuzigung Jesu das größte Unglück, doch dann entstand daraus das Beste überhaupt: die Vergebung der Sünden. In der Erlösung hat Gott die Menschen zurückgekauft und sie aus der Sklaverei der Sünde losgekauft. Das hätte man mit Geld oder irgendeinem Wertgegenstand niemals tun können. Der Preis war höher als alles, was es auf der Erde gibt. Nur mit Blut konnte für die Sünde bezahlt werden. So hat Gott mit den Menschen einen Bund geschlossen, den er mit dem Blut Jesu besiegelt hat. 

 

Das Blut Jesu hilft uns, nicht zu sündigen.

 

„Wenn wir jedoch im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde“ (1. Johannes 1,7 NGÜ). Es gibt kaum etwas Unangenehmeres, als immer wieder an begangene Sünden denken zu müssen und sich schuldig zu fühlen. Das hat durch das Blut Jesu ein Ende.

 

 

Das Blut Jesu macht uns heilig.

 

„Und mit dem Opfer Jesu ist es wie mit diesen Tieropfern: Weil Jesus gekommen war, um das Volk durch sein eigenes Blut zu heiligen, musste auch er außerhalb der Stadtmauern sterben“ (Hebräer 13,12 NGÜ). Heiligung heißt, für Gott abgesondert zu werden. Durch das Blut Jesu, das uns heilig macht, werden wir von allen anderen Menschen abgesondert, um mit Gott zu leben.

 

 

Das Blut Jesus ermöglicht uns freien Zugang in Gottes Gegenwart.

 

„Wir haben jetzt also, liebe Geschwister, einen freien und ungehinderten Zugang zu Gottes Heiligtum; Jesus hat ihn uns durch sein Blut eröffnet“ (Hebräer 10,19 NGÜ). Von dem französischen Mathematiker, Physiker und Philosoph Blaise Pascal stammt das folgende, bekannte Zitat: „Im Herzen eines jeden Menschen befindet sich ein von Gott geschaffenes Vakuum, das durch nichts Erschaffenes erfüllt werden kann als allein durch Gott, den Schöpfer, so wie er sich in Christus offenbart.“ 

 

Jesu Blut schenkt den Schuldigen Gerechtigkeit.

 

„… und dass sie für gerecht erklärt werden, beruht auf seiner Gnade. Es ist sein freies Geschenk aufgrund der Erlösung durch Jesus Christus“ (Römer 3,24 NGÜ). Eine typische Strategie Satans ist es, die Menschen mit Vorwürfen anzuklagen. Kein Wunder, dass Satan in der Bibel auch direkt als „Verkläger der Brüder“ bezeichnet wird: „Denn der, der unsere Brüder und Schwestern anklagte, ist aus dem Himmel hinausgeworfen worden. Tag und Nacht beschuldigte er sie vor unserem Gott“ (Offenbarung 12,10 NGÜ). Ein typischer Satz von ihm, mit dem er die Gedanken der Christen attackiert, lautet: „Und du willst Christ sein?“ Dieser Satz tut weh und Satan kann ihn punktgenau in der Seele des Menschen platzieren, dort wo es am meisten trifft.

Das Dumme daran ist, dass diese Anklagen fast immer einen wahren Hintergrund haben. Doch da greift die Vergebung. Durch das Blut Jesu können wir uns auf vollkommene Vergebung aller Sünden berufen und die Anklagen des Feindes verlieren ihre Kraft. Wenn durch das Blut Jesu die Sünden eines Menschen vergeben sind, dann ist es, als wären sie nie geschehen. Die Sünde ist auf ewig verschwunden und wird nie wieder irgendwo ins Gewicht fallen.

 

Das Blut Jesu beruhigt das schlechte Gewissen.

 

„Das Blut Christi jedoch hat eine unvergleichlich größere Wirkung. Denn als Christus sich selbst, von Gottes ewigem Geist geleitet, Gott dargebracht hat, war das ein Opfer, dem kein Makel anhaftete. Deshalb reinigt uns sein Blut bis in unser Innerstes; es befreit unser Gewissen von der Belastung durch Taten, die letztlich zum Tod führen, sodass es uns jetzt möglich ist, dem lebendigen Gott zu dienen“ (Hebräer 9,14 NGÜ). Es ist so menschlich, dass wir mit guten Werken und frommen Taten versuchen, Gott zu gefallen, um unser Gewissen zu beruhigen oder um unsere Sünden loszuwerden. Vieles wird auch einfach getan, um in den Himmel zu kommen. Doch wenn wir lesen, was die Bibel über Gerechtigkeit sagt, dann ist das alles wertlos. Wir sind gerecht durch das Blut Jesu: „Ihr sollt daher wissen, Geschwister, dass es durch Jesus Vergebung der Sünden gibt; das ist die Botschaft, die Gott euch verkünden lässt. Wozu das Gesetz des Mose nie imstande war, das hat Jesus möglich gemacht: Jeder, der an ihn glaubt, wird von aller Schuld freigesprochen“ (Apostelgeschichte 13,38-39 NGÜ).

 

Das Blut Jesu schenkt den aufgewühlten Seelen Frieden.

 

Als Jesus geboren wurde, versprachen die Engel, dass durch dieses Kind „Friede auf Erden für die Menschen“ kommen würde (Lukas 2,14). Jeder Mensch sehnt sich nach diesem tiefen, inneren Frieden. Die Bibel erklärt, dass es echten Frieden nur durch das Blut Jesu gibt: „Dadurch, dass Christus am Kreuz sein Blut vergoss, hat Gott Frieden geschaffen. Die Versöhnung durch Christus umfasst alles, was auf der Erde, und alles, was im Himmel ist“ (Kolosser 1,20 NGÜ).

 

Diese Liste ist überhaupt nicht vollständig. Aber auch diese wenigen Punkte sind schon so gehaltvoll, dass es sich lohnt, immer wieder über sie nachzudenken.

 

Ray Beeson ist der Gründer von „Overcomer Ministry“, einem Lehrdienst, der einen besonderen Schwerpunkt auf Gebet und geistliche Kriegsführung legt. Er hat viele Bücher geschrieben, zuletzt erschien „Signed in His Blood“. 

weitere interessante Beiträge auf meinem Blog:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *