Was bedeutet es zu fasten?

Heute beginnt bei uns im GOSPEL FORUM die Fastenwoche, doch was bedeutet das Fasten eigentlich? Es gibt Zeiten an denen wir uns an allen wunderbaren Dingen erfreuen können, die Gott für uns geschaffen hat. Wie z.B:  Essen, Trinken, Freunde, Familie, Dienst etc.  Aber es gibt auch Zeiten, an denen wir so vielen Dingen wie möglich die es hier auf der Erde gibt, den Rücken zukehren sollen, um das Angesicht Gottes zu suchen. Das bedeutet dann zu fasten.

1. Fasten heißt Gott den ersten Platz geben.

Wir bezeugen durch das Fasten, dass wir wirklich Gott den ersten Platz geben wollen, dass wir mehr Verlangen nach Gott haben, als nach Nahrung, Schlaf, Gemeinschaft, Arbeit etc. Wie könnte ein Christ jemals wissen, dass Gott den ersten Platz in seinem Leben hat, wenn er nicht von Zeit zu Zeit alle Pflichten und Freuden beiseite legt, um sich ganz Gott hinzugeben und sein Angesicht zu suchen.

2. Fasten macht nur wirklich Sinn mit anhaltenden Gebet

Es macht keinen Sinn zu Fasten und dann in allen Bereichen des Lebens ganz normal weiter zu machen. Was nützt es einem Menschen, wenn er fastet und sonst seiner Arbeit ganz normal nach geht und nicht mehr an Gott denkt als sonst auch. In Zeiten des Fastens sollten wir uns so gut es geht,  um nichts anderes kümmern als Gott den Weg zu bahnen, dass schließt anhaltendes und ausharrendes Gebet mit ein. Dabei fokussieren wir uns auf Gott, seinen Willen und seine Kraft.

3. Beim Fasten legen wir alle Hindernisse ab

Fasten ist ein Zeichen dafür dass wir jede hemmende Last, ablegen wollen. Ein Christ sollte bereit sein so oft es nötig ist, auf alles zu verzichten, was sich der Erhörung seiner Gebete in den Weg stellt. Wenn wir beten und fasten, versuchen wir einfach sehr konsequent alles abzulegen was unsere Gebete verhindert.

4. Fasten ist ein Ausdruck der Aufrichtigkeit

Das Fasten drückt eine größeres Verlangen, eine größere Entschlossenheit und noch größeren Glauben aus. Wenn ein Mensch fastet und dabei Gottes Gegenwart sucht, legt er alle Oberflächlichkeit, Leichtfertigkeit und Unaufrichtigkeit ab.

.

weitere interessante Beiträge auf meinem Blog:

1 Comment

  • Amie says:

    mit Fasten sag ich: “Gott, ich bin allein von DIR abhängig!”
    und nebenbei wird mir selbst klar, wie nebensächlich die irdischen Verlangen sind. Das stärkt und gibt Mut, im Alltag durchzuhalten, weil man weiß, dass das nicht alles gewesen ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *