Vier Gründe, warum es keine gute Idee ist, vor der Hochzeit zusammenzuziehen

Für Paare, die vor der Hochzeit schon zusammengelebt haben, gibt es ein höheres Risiko, sich wieder zu trennen. http://www.examiner.com/article/does-living-together-still-ruin-the-chances-of-getting-married
 
Bist du Single oder mit jemandem befreundet, der vielleicht dein Lebenspartner werden könnte? 
 
Dann ist es wichtig, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, ob man zuerst heiratet, bevor man zusammenzieht und warum man das tun sollte.
 
Immer mehr Paare entscheiden sich, unverheiratet zusammenzuleben. Viele tun das, um Miete zu sparen – als ob die Mietkosten bei so einer Entscheidung ein Kriterium wären. Wenn es darum geht, das gemeinsame Leben mit der Person zu beginnen, mit der man dann auch bis zum Lebensende zusammen bleiben möchte, dann dürften ein paar Hundert Euro keine Rolle spielen. Denn selbst wenn man etwas Geld spart, hat man sich selbst dadurch richtig schlechte Startbedingungen gegeben. Im Folgenden vier Gründe, warum man nicht unverheiratet zusammenziehen sollte.
 
 
1) Es ist nicht von Gott gesegnet

Nach der Bibel ist es etwas ganz anderes, ob zwei Menschen zusammen leben oder ob sie den Bund fürs Leben schließen. Eine richtige Ehe beginnt damit, dass zwei Menschen sich ein Versprechen geben, das sie für immer bindet. Wer nur zusammenzieht, hat sich gegenseitig nichts versprochen, das diesem Bundesversprechen gleicht. Die Ehe ist eine lebenslange Verbindung von Mann und Frau. Gott hat die Ehe geschaffen und er segnet sie.

 
2) Die Beziehung wird wahrscheinlich nicht halten

Nach einer Untersuchung, die bei examiner.com nachzulesen ist, enden achtzig Prozent der Beziehungen, die ohne Trauschein begannen, in einer Trennung oder, wenn nachträglich noch geheiratet wurde, mit der Scheidung. Also steht es achtzig zu zwanzig, ob die Beziehung halten wird, die ohne Hochzeit begonnen hat. Das hat unter anderem damit zu tun, dass ein Paar, das zusammenzieht, oft nicht zu tiefer gegenseitiger Hingabe entschlossen ist. Aber eine Ehe verlangt mehr Hingabe als alle anderen Verpflichtungen, die man im Leben eingehen kann.

 
3) Gemeinsame Kinder werden darunter leiden

Bei Kindern, die aus unverbindlichen Partnerschaften stammen, ist die Wahrscheinlichkeit, von der Schule zu fliegen oder als Teenager schwanger zu werden, dreimal so hoch wie bei Kindern von verheirateten Eltern. Außerdem ist für sie das Risiko, als Erwachsene in Armut zu leben, fünfmal höher und das Risiko, im Gefängnis zu landen, zweiundzwanzigmal so hoch – das alles hängt unter anderem damit zusammen, dass diese Kinder nicht den Rückhalt eines Elternhauses besaßen, in dem sich die Eltern zur Ehe entschieden hatten.

 
4) Finanzen sind auf Dauer nicht geklärt
 
 Was ist deine finanzielle Erwartung? Wer wird die Rechnungen zahlen? Werdet ihr einfach alles zusammenlegen oder gibt es eine Trennung vom Besitz wenn die Beziehung vorbei ist? Es ist gut solche Fragen beantworten zu können bevor es zu Missverständnissen kommt. 
 
Wer auf Nummer sicher geht, sollte sich gut überlegen mit wem er zusammenzieht. Besonders wenn man als Paar in eine gemeinsame Zukunft starten will. 

weitere interessante Beiträge auf meinem Blog:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *